CBD bei Regelschmerzen - Sanaleo CBD Shop

CBD bei Menstruationsbeschwerden

Anwendungsbereiche von CBD

Die Vielseitigkeit der möglichen Anwendung von CBD wurde bereits im letzten Blogeintrag betont. Im Rahmen des folgenden möchten wir Euch nun konkret über CBD bei Dysmenorrhoe (Regelschmerzen) informieren. Schätzungsweise leiden ungefähr 50 bis 90 von 100 jungen Frauen unter Schmerzen während der Menstruation. Die gesundheitlichen Beeinträchtigungen werden dabei grundsätzlich durch das Ablösen und Ausstoßen der Gebärmutterschleimhaut hervorgerufen. Während der Menstruation kontrahieren die Muskeln, damit das Abstoßen der Schleimhaut möglich ist. Diese Muskelkontraktionen werden von vielen Frauen gar nicht bemerkt, andere wiederum spüren sie als leichtes Ziehen bis hin zum wehenähnlichen Schmerz. Die Schmerzen können bis in den Rücken und in die Beine ausstrahlen und das Körpergefühl ganzheitlich bestimmen. Körpereigene Verspannungen vergrößern hierbei das Schmerzempfinden.
Bereits vor Einsetzen der eigentlichen Regelblutung können Frauen unter dem Einfluss des prämenstruellen Syndroms (PMS) leiden. Menstruationsbeschwerden und das prämenstruelle Syndrom lassen sich nicht scharf voneinander abgrenzen. Die Beschwerden beginnen hierbei bereits einige Tage nach dem Eisprung und verschwinden mit Einsetzen der Regelblutung oder einige Stunden danach. Die Beschwerden sind vielfältig und komplex, nicht bei allen Frauen einheitlich und zeigen personenabhängig unterschiedliche Symptome.

Körperliche und psychische Symptome während der Menstruationsphase

Die Liste der körperlichen und psychischen Symptome, die während der prämenstruellen Phase auftreten können, ist lang. So leiden Frauen bspw. unter Hautveränderungen, Müdigkeit, Ermattungs- und Erschöpfungssymptomen, unter Übelkeit und Kreislaufbeschwerden, schmerzhaften Spannungen, Schwellungen oder unter extremer Empfindlichkeit im Brustbereich sowie Kopf- und Rückenschmerzen, Heißhunger oder Appetitlosigkeit, Migräne, Schleimhautreizungen u.v.m. Es kommt auf psychischer Ebene zu Stimmungsschwankungen, Antriebslosigkeit, Hyperaktivität oder Ruhelosigkeit, zu depressiven oder manischen Stimmungen, zu Angstzuständen, erhöhter Reizbarkeit bis hin zu Aggressivität, grundlosem Weinen oder Lachen und einem verminderten Selbstwertgefühl. Dass die Vielzahl dieser Symptome in ihrem Auftreten wie in ihrer Intensität bei allen Frauen variiert, die unter PMS leiden, ist selbstredend, jedoch verdeutlicht unsere Aufzählung der Beschwerden den unmittelbaren Handlungsbedarf.
Hilft CBD bei Regelschmerzen

CBD als Alternative

Einige bis viele Frauen leiden so sehr unter den Symptomen des PMS bzw. der Regelschmerzen, dass der Leidensdruck zu enorm wird, sodass sie ihren normalen Alltag nicht mehr bewältigen können. Geeignete Schmerzmittel und pflanzliche Produkte aus der Apotheke können wesentlich dazu beitragen, die Symptomatik zu lindern und die Lebensqualität zu verbessern. Herkömmlich wird hier seitens der industriellen Pharmazeutika zu den nicht-steroidalen Antirheumatika (NSAR) wie Paracetamol, Ibuprofen, Naproxen und Acetylsalicylsäure geraten. Da die Anwendung der schulmedizinischen Arzneimittel oft mit Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen und Übelkeit oder Beschwerden im Magen-Darm-Trakt einhergeht, versuchen viele Frauen komplementäre Ideen bzw. Alternativen zur Schulmedizin hinsichtlich der Schmerzbewältigung umzusetzen. Um einige Beispiele genannt zu haben, hier eine kurze Aufzählung potentieller schmerztherapeutischer Handlungsvorschläge bei PMS oder Regelschmerzen: Wärmeanwendungen durch Wärmepflaster, Kirschkernkissen oder Wärmflasche; Supplementierung von Magnesium, Vitamin B6; Massagen mit Aromaölen; Einnahme homöopathischer Mittel sowie Akupunktur und Akupressur. Beide schmerztherapeutischen Richtungen versprechen Linderung der Menstruationsbeschwerden. Häufig wird jedoch nur ein Teil der Schmerzen gelindert, ein wiederum anderer muss in Kauf genommen werden.

Können pflanzliche Alternativen bei Menstruationsbeschwerden helfen?

Inzwischen deuten einige Studien darauf hin, dass CBD-Öle bei  eine gute Zusatzoption sein könnten. Pflanzliche Alternativen werden heute von einigen Frauen als probates Mittel zur Linderung von Menstruationsbeschwerden angesehen. Den oben aufgezählten Symptomen der PMS könnten sie in unvergleichlicher Manier entgegenwirken. Sie können sowohl schmerzstillend als auch stimmungsaufhellend wirken. Zudem könnten Verspannungen, wie sie bei der Muskelkontraktion während der Menstruation auftreten, in vielerlei Hinsicht entgegengewirkt werden. Pflanzliche Alternativen können die Durchblutung anregen. In diesem Fall werden die gesamten Muskelpartien mit Sauerstoff versorgt, was ebenfalls zu einer Entspannung führt. CBD kann das körpereigene Endocannabinoid System stimulieren und den Stoffwechsel entlasten.

Anwendungsempfehlung: Pflanzliche Alternativen bei Menstruationsbeschwerden

Gerade CBD-Öle erfreuen sich bei Frauen einer immer größer werdenden Beliebtheit. Es ist potentiell ratsam, CBD-Öl mit anderen Mitteln zu ergänzen. Von unserer Seite sind hier weniger die Mittel der Schulmedizin gemeint als vielmehr Mikronährstoffe aus der orthomolekularen Medizin wie B-Vitamine, Omega-3-Fettsäuren, Magnesium und Eisen. Viele Forscher_innen sehen in Pflanzenstoffen ein probates natürliches medizinisches Mittel, das jeder Frau, die unter PMS bzw. Dysmenorrhoe leidet, ein vielversprechender Versuch sein kann und sollte, den allzu alltäglichen Leiden in bestimmten Phasen entgegenzuwirken und sie erträglich zu gestalten. Niemand muss auf die Zähne beißen und Schmerzen aushalten. Vielmehr sollten sie natürlich therapiert werden. Es kann versucht werden, solche bspw. mit Pflanzenstoffen und Mikronährstoffen aus der orthomolekularen Medizin zu lindern.

1 thought on “CBD bei Menstruationsbeschwerden

  1. Severin

    Super Artikel! Einige neue Infos, die da aufgebracht werden. Das werde ich gleich weitererzählen.

Schreibe einen Kommentar