Ab 50€ Versandkostenfrei
10% Rabatt mit dem Gutscheincode: redesign
CBD Öl mit Aroma - CBD Öl mit Geschmack - Happy Drops, Ease Drops

Information zu den Inhaltsstoffen unserer Sanaleo Unique Collection

Cannabis


enthalten in: all unseren CBD Ölen
Cannabis ist eine der vielseitigsten Kulturpflanzen der Welt. Aus ihr lassen sich unter anderem Textilien und Nahrungsmittel herstellen. Schiffssegel, Kleidung, Fischernetze und Flaggen wurden in der Vergangenheit zu einem großen Teil aus Cannabis hergestellt. Cannabis eignet sich zudem hervorragend zur Papierherstellung. Aus einem Hektar Cannabis kann genauso viel Papier hergestellt werden, wie aus vier Hektar Wald.
Auch in der Medizin sammeln Menschen seit mehreren Jahrtausenden Erfahrungen mit Cannabis. Mittlerweile gibt es zahlreiche Studien, die das vielseitige Potential von Cannabis zur Linderung von verschiedenen Beschwerden wissenschaftlich aufzeigen. Die Forschung steckt zwar noch in den Kinderschuhen, doch es sind mittlerweile zahlreiche gesundheitsfördernde Effekte von Cannabis belegt und viele weitere werden vermutet.

Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

Cannabis enthält verschiedene Inhaltsstoffe, darunter sogenannte Phytocannabinoide, die ausschließlich in Cannabis enthalten sind. Weiterhin liegen in Cannabis Terpene vor, welche zusätzlich auch in anderen Pflanzen vorliegen. Die verschiedenen Pflanzenstoffe haben zum Teil unterschiedliche, aber auch ähnliche bzw. gleiche therapeutische Wirkungen gezeigt. In Untersuchungen wurde festgestellt, dass bei der gleichzeitigen Einnahme mehrerer Phytocannabinoide und Terpene bestimmte Beschwerden besser gelindert wurden, als bei isolierter Verabreichung einzelner Stoffe. Dieses Zusammenspiel verschiedener Pflanzenstoffe und die daraus resultierende verstärkte Wirkung werden als Entourage-Effekt bezeichnet.
Die Wirkungsweise von Phytocannabinoiden ist sehr vielseitig und komplex. Das am besten erforschte, nicht berauschend wirkende Phytocannabinoid ist Cannabidiol (CBD). Die Liste der in Studien festgestellten pharmakologischen Wirkungsweisen ist lang. Gerade bei Schmerzen, Entzündungen, Anfallsleiden und Schlafproblemen sind die bisherigen Erkenntnisse zur Wirkung von CBD und anderen Phytocannabinoiden sehr vielversprechend. Deren festgestellte Wirkungen lassen sich auf ihre Interaktion mit dem menschlichen Endocannabinoid-System zurückführen. Dieses System spielt eine wesentliche Rolle bei der Kommunikation verschiedener Zellen unseres Körpers und ist ausschlaggebend für den Erhalt unseres inneren Gleichgewichts.

Basilikum, ocicum basilicum – Balsam der Seele

enthalten in: Ease Drops

Eine lange Reise liegt hinter dem Basilikum, der vermutlich von Indien über Persien und Ägypten nach Europa kam. Hier ist es heute zumeist ein bekanntes, typisch italienisches Gewürz.
Die einjährige Pflanze des ocicum basilicum ist ca. 50cm hoch und besitzt langstielige, eiförmige Blätter und hat weiße, rosa oder tiefrote Blüten. Basilikumöl wird aus dem blühenden Kraut durch Wasserdampfdestillation gewonnen.
Bereits seit dem 16. Jahrhundert presste man aus Basilikum Öl und setzte es vor allem gegen Magen- Darm-Störungen ein. Körperlich sagt man Basilikumöl nach entkrampfend, appetitanregend, verdauungs-, schlaffördernd und beruhigend zu wirken. Als Balsam der Seele trägt es zur Entspannung und zur Aufmunterung bei. Ausschlaggebend ist der hohe Anteil an Linalool, das hautpflegend und immunstärkend wirken kann.
Bewährte Anwendungsgebiete sind beispielsweise Erkältungskrankheiten, Verdauungsprobleme, Menstruationsbeschwerden und Schlafstörungen.
Basilikumöl besitzt eine entspannende, aufmunternde und nervenstärkende psychische Wirkung.
Möchtest du Basilikumöl separat anwenden, belies dich gewissenhaft und achte auf die korrekte botanische Bezeichnung. Da es verschiedene Arten gibt, achte auf die jeweiligen Wirkungsweisen!

Bergamottminze, mentha citrata L

enthalten in: Ease Drops

Manch einer mag der Bergamottminze, auch Zitronenminze genannt, bereits begegnet sein im Kräuterlikör „Chartreuse“. Die sogenannte Zitronenminze ist eine von bis zu 30 verschiedenen Minzarten, die sich ausgesprochen gern untereinander kreuzen.
Die Pflanze der mentha citrata wächst bis ca. 40cm, besitzt ei- bis herzförmige, fein behaarte Blätter und zarte rosafarbene Blüten. Das Öl der Bergamottminze wird mit Hilfe von Wasserdampfdestillation aus der jungen und noch nicht blühenden Pflanze gewonnen.
Die Bergamottminze hat keinen Mentholanteil, was dazu führt, dass aus ihr ein besonders mildes Öl gewonnen wird, das sogar pur auf die Haut aufgetragen werden kann. Die zahlreichen Anwendungsgebiete der Bergamottminze weisen ein breites Spektrum auf. Ängste Erkältungskrankheiten, Hautjucken, Narbenpflege, Menstruationsbeschwerden, Muskelverspannungen, Schlafstörungen, Verdauungsprobleme und depressive Verstimmungen sind nur einige davon.
Der Bergamottminze wird eine stimulierend- entspannende, angstlösende und stimmungsaufhellende psychische Wirkung nachgesagt.

Aufgrund der Fähigkeit sich freudig untereinander zu kreuzen, solltest du auf die korrekte botanische Bezeichnung der verwendeten Minzen achten, wenn du sie als Öl zuhause verwenden möchtest. Die verschiedenen Arten unterscheiden sich in ihren Wirkungsweisen teilweise stark. Pfefferminze kann u.a. bei Kleinkindern sehr gefährlich sein(vor allem aufgetragen im Gesichtsbereich besteht die Gefahr eines Glottiskrampfes) und wirkt stark durchblutungsfördern, was an verschiedenen Stellen zu unangenehmen Folgen führen kann.

Thymian, thymus vulgaris L CT Linalool

enthalten in: Ease Drops

Thymian hat wie andere widerstandsfähige Pflanzen eine große Familie, die sich zahlreichen Witterungsbedingungen und Lagen anpasst und somit bei ungefähr 150 unterschiedlichen Arten verschiedene Chemotypen ausbildet. Man findet die stabile botanische Art Thymus vulgaris über ganz Europa verteilt. In Grönland und Island, im Mittelmeerraum, aber auch in Afrika, auf den Balkaninseln und im Orient finden sich Thymianarten. Je nach den ökologischen Bedingungen(Region, Boden, Höhenlage, Sonneneinstrahlung und andere lokale Bedingungen) bilden diese Pflanzen unterschiedliche Chemotypen, also Zusammensetzungen der chemischen Pflanzeninhaltsstoffe aus, um sich den jeweiligen Lebensräumen besser anpassen zu können. Das wiederum beeinflusst Geruch, Form und den Geschmack.
Die Pflanze des thymus vulgaris L CT Linalool ist ein Zwergstrauch mit vierkantigen Stängeln, sehr kleinen Blättern, ährenförmigem Blütenstand mit blasspurpurnen, rosa oder weißen Blüten. Das Öl wird durch Wasserdampfdestillation aus dem blühenden Kraut gewonnen.
Die Hauptkomponente des jeweiligen Chemotyps bestimmt den Namen des Thymianöls und damit die therapeutischen Wirksamkeit und die Anwendungsgebiete[Thymus vulgaris L CT (Chemotyp) Linalool, Thymus vulgaris CT Thujanol, Thymus vulgaris L. CT Thymol].
Thymianöl CT Linalool hat sich durch seine antibakterielle, antivirale, antimykotische, immunstimulierende, entkrampfende und hautpflegende Wirkung in mehreren Bereichen wie z.B. Erkältungskrankheiten, Mittelohrentzündung, Verdauungsbeschwerden, Blasenentzündung, Wundliegen, Winderdermatitis, Konzentrationsproblemen und Mutlosigkeit bewährt.
Thymian CT Linalool wirkt außerdem oftmals ausgleichend, stimmungsaufhellend, vitalisierend , stärkend und konzentrationsfördernd.
Achte beim Kauf eines Thymianöles auf die Qualität. Außerdem ist es wichtig, dass du auf die botanische Bezeichnung achtest und die damit verbundenen Eigenschaften.

Zitrone, citrus limon

enthalten in: Happy Drops, Ease Drops

Die Geschichte der Kultivierung des Zitrusbaumes führt uns seit 10. Jahrhundert v. Ch. von China über Indien, Persien nach Griechland. Alexander der Große und die Kreuzritter trugen zu ihrer Verbreitung in Europa bei und so tauchte die Zitrone im 15. Jahrhundert auch in Deutschland auf. Sei es zum Ausräuchern der „pestilenzischen luft“, siehe Bocks Kräuterbuch aus dem Jahr 1565, als eine Art Totenbeigabe in Särgen oder als Sargschmuck gemeinsam mit Rosmarinzweigen. Leider kann man heute nicht mehr genau sagen, ob man den Geruch übertünchen, Ansteckungen vermeiden oder eventuell Geister vertreiben wollte.
Der Zitronenbaum ist ein bis zu 5m hoher Baum, der ganzjährig sowohl weiße, wohlduftende Blüten und als auch Früchte in unterschiedlichen Reifegraden trägt. Zitronenöl wird aus der Schale der Zitrone mittels Kaltpressung gewonnen. Daher enthält es entgegen der weitläufigen Meinung kein Vitamin C. Dieses ist ausschließlich im Saft der Zitrone/Zitronenfruchtfleisch zu finden.
Zitronen und Zitronenöl finden sehr häufig in der Erkältungszeit Anwendung. Es unterstützt den Körper gegen entzündliche Prozessen. Der spritzige und frische Duft verhelfen in niedriger Dosierung zu geistiger Frische und Klarheit, Fröhlichkeit und sorgt für eine ausgeglichene Stimmungslage. Daher wird der Duft gern als Komponente in frischeren Parfüms genutzt. Zudem steht er in der häuslichen Reinigung für Frische, Reinheit und Sauberkeit. Diese Duftkomponenten werden allerdings fast ausschließlich durch den Duftstoff Citral oder andere synthetische Stoffe ersetzt.
Die physische Wirkungsweise des Zitronenöls wird als desinfizierend, entzündungshemmend und fiebersenkend beschrieben, weswegen es bei Erkältungskrankheiten, Raumluftdesinfektion, geschwächtem Immunsystem und gegebenenfalls Fieber angewendet werden kann.
Die psychische Wirkung wird als stimmungsaufhellend, konzentrationsfördernd und aktivierend beschrieben und unterstützt den Körper bei der Rekonvaleszens , bei Antriebsschwäche und Konzentrationsproblemen.
Wenn du Zitronenöl so sehr magst wie ich und dir eines besorgen möchtest, achte bitte auf die Hinweise für ein gutes ÖL! Hinzukommt, dass die Zitronenschale die Zusammensetzung ihrer Inhaltsstoffe so angepasst hat, dass sie so viel wie möglich Sonne aufnehmen kann. Das ist gut für die Zitronenschale, aber nicht für DEINE Haut. Wenn du es dir also in Cremes mischst oder dir ein Tröpfchen auf das nackte Dekolleté gibst, solltest du diese Stellen besonders vor Sonnenstrahlung schützen. Die enthaltenen Fucocumarine lassen sonst unschöne Flecken auf deiner Haut entstehen. Das nennt man Photosensibilisierung. Ebenso bitte Vorsicht walten lassen bei zarter und trockener Kinderhaut oder Haut im fortgeschrittenen Alter.

Orange, citrus sinensis

enthalten in: Happy Drops

Ebenso wie der Zitronenbaum stammt auch der Süßorangenbaum ursprünglich aus Asien und wurde erstmals im 16. Jahrhundert in Europa angepflanzt. Aufgrund seines Geruches und den damit verbundenen Empfindungen gehört das Süßorangenöl zu den beliebtesten ätherischen Ölen.
Der Orangenbaum ist ein kleiner immergrüner Baum mit herrlich duftenden weißen Blüten und das Öl wird durch Kaltpressung aus der Schale der reifen Früchte gewonnen.
Orangenöl wird u.a. als antibakteriell und antiviral, immunstimulierend, entzündungshemmend, kreislaufbelebend, entkrampfend, durchblutungsfördernd, und lymphflussanregend bezeichnet. Konkretere Anwendungsgebiete wären Erkältungskrankheiten, Lymphstau, Cellulite, Übelkeit während der Schwangerschaft, Blasenentzündung, Burnout- Syndrom und depressive Verstimmungen.
Auf psychischer Ebene wirkt das Öl belebend, entspannend und stimmungsaufhellend.
Orangenöl wird auch als „Poweröl“ bezeichnet, da es einen hohen Monoterpengehalt hat. Lass dich nicht vom sanften Geruch täuschen. Bei Kindern und gereizter Haut kann es zu Irritationen führen. Auch in Orangenöl können Furocumarine vorkommen, also schütze bei direktem Sonnenlicht deine Haut, wenn du es aufgetragen hast.
Wenn du ein gutes Orangenöl erwerben möchtest, achte bitte darauf, dass es neben dem allseits bekannten Orangenbaum auch einen Bitterorangenbaum(citrus aurantium) gibt, der verschiedene ätherische Öle aus Blättern, Blüten, Zweigen, Schalen und sogar aus unreifen Früchten enthält. Diese Öle unterscheiden sich im Geruch vom fröhlichen Duft des citrus sinensis, weisen aber auch eine größere Bandbreite vor. Daher bitte Augenmerk auf die korrekte botanische Bezeichnung legen.

Schreibe einen Kommentar